Quelle: LUPUS Institut

Quelle: LUPUS Institut

Quelle: LUPUS Institut

Quelle: LUPUS Institut

Quelle: LUPUS Institut

Quelle: Catriona Blum-Rérat

Quelle: LUPUS Institut

LUPUS Institut für Wolfsmonitoring und -forschung in Deutschland

Das LUPUS Institut erforscht und überwacht die natürliche Wiederansiedlung der Wölfe in Deutschland. In Sachsen führt es das Wolfsmonitoring für das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) und in Südostbrandenburg im Auftrag des Landesamtes für Umwelt, Brandenburg durch. Darüber hinaus leistet es im Rahmen der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) für andere Bundesländer fachliche Beratung zu Fragen von Wolfsmonitoring und Wolfsverhalten.
Im Jahr 2002 wurde es - damals noch unter dem Namen Wildbiologisches Büro LUPUS - von den Biologinnen Gesa Kluth und Ilka Reinhardt gegründet und wird bis heute von ihnen geleitet. Mit Sitz in Spreewitz befindet es sich mitten in der Oberlausitz, der Region Deutschlands, in der Wölfe im Jahr 2000 zum ersten Mal wieder Welpen aufzogen.

Bei Fragen rund um das Thema Wolf und Herdenschutz, sowie Presseanfragen zu Wölfen in Sachsen, wenden Sie sich bitte an die Fachstelle Wolf des Freistaats Sachsen. Darüber hinaus können Sie hier Nutztierrisse und Wolfsichtungen melden, sowie sich über die aktuelle Situation der Wölfe in Sachsen informieren.

Bei Fragen zu Wölfen in anderen Bundesländern erhalten Sie hier Auskunft, an wen Sie sich wenden müssen.


 

Aufgaben

Hauptarbeitsgebiet ist die wissenschaftliche Begleitung und Erforschung der natürlichen Wiederbesiedlung...

Mehr...

FÖJ

Ab September 2022 bietet das LUPUS Institut eine freie Stelle für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr. Bewirb dich dafür bei…

Mehr...

Tote und verletzte Wölfe

Haben Sie einen toten oder verletzen Wolf gesehen oder gefunden, melden Sie diesen bitte bei der Fachstelle Wolf oder unter der Rufnummer…

Mehr...